Camp Daten 2017

finden Sie im Menue Termine
Osterferien
10.04. bis 12.04.*
17.04. bis 19.04.

wegmann1Wegmann begann 1985 beim VfL Bochum als Stürmer seine Bundesliga-Laufbahn. Im Jahr 1987 wechselte Wegmann zum tieferklassigen Nachbarn Rot-Weiss Essen und kehrte 1989 zum VfL Bochum zurück. 1993 stieg er mit dem VfL Bochum trotz 13 erzielten Treffern zum ersten Mal in die Zweitklassigkeit ab, wurde aber in der Saison 1993/94 mit 22 Toren Torschützenkönig der 2. Bundesliga und schaffte mit dem VfL Bochum den ersten sofortigen Wiederaufstieg des Vereins in die Bundesliga. Nach acht Jahren, 214 Bundesligaspielen und 52 Bundesligatoren entschied sich Wegmann nach erneutem Abstieg des VfL Bochum in der Saison 1994/95 für die Bundesliga und wechselte 1995 zum 1. FC Kaiserslautern.Mit dem 1. FC Kaiserslautern feierte er trotz des Abstiegs der Pfälzer 1996mit dem Gewinn des DFB-Pokals den größten Erfolg seiner Laufbahn.Während seiner Laufbahn als Fußballprofi brachte er es auf 240 Bundesligaspiele, in denen er keine Rote Karte erhielt und zudem 54 Tore erzielen konnte.Letztendlich wechselte Wegmann dann 1997 zum FC Lugano in die Schweiz. 1999 wurde er Spielertrainer beim FC Vaduz in Liechtenstein, wo er 2002 seine aktive Profikarriere beendete.

2004 - 2007   FC Kempten
2009 - 2013   USV Eschen/Mauren